In 10 Schritten zu wunderschönen Fingernägeln

In 10 Schritten zu wunderschönen Fingernägeln[youtube id=“eEuQWqu34NE“ width=“800″ height=“450″ autoplay=“no“ api_params=““ class=““]

Ihr Lieben, heute möchte ich euch einige Schritte zeigen, die eure Fingernägel ordentlich und gepflegt aussehen lassen. Ich mache diese Schritte nicht immer alle, aber etwa 2-3 Mal im Monat nehme ich mir wirklich Zeit für eine ordentliche Maniküre. Wenn ihr nicht gerade Gel-Nägel, o.ä. tragt, könnt ihr eine sehr gute Maniküre auch selbst zu Hause machen.

Step 1 – Nagellack entfernen. Im ersten Schritt entferne ich alle Nagellackreste. Dafür gebe ich etwas Nagellackentferner auf ein Wattepad und lege dieses kurz auf den Fingernagel. Dann streiche ich von unten nach oben über den Nagel, um die Farbe abzunehmen. Im Moment verwende ich dafür sehr gerne einen Lackentferner von Isana Professional. Diesen gibt es bei Rossmann. Er ist Acetonfrei und enthält Aprikosenkernöl, das trocknet eure Fingernägel nicht zu sehr aus.

Step 2 – Cuticle Softener. Nun gebe ich einen Lack auf die Nagelhaut, damit diese weicher wird und sich im nächsten Schritt leichter entfernen, bzw. zurückschieben lässt. Hier verwende ich ein Produkt aus einem Nagel-Set der Marke LaRic. (Von dieser Marke sind auch alle kommenden Produkte, abgesehen von den letzten 3 Lacken.)

Step 3 – Nagelhaut zurückschieben. Die Nagelhaut ist jetzt weicher und kann ganz einfach zurückgeschoben werden. Dafür habe ich einen Nagelhautschieber verwendet. Dieser ist vorne aus Gummi und angenehm weich und breit.

Step 4 – Nagelhaut schneiden. Hier muss ich euch gleich sagen, dass ich nicht viel davon halte, die Nagelhaut an sich wirklich abzuschneiden. Dabei verletzt man sich selbst viel zu leicht und es ist einfach nicht notwendig. Wenn an einem Nagel allerdings kleine Stückchen Haut oder Hornhaut abstehen, dann schneide ich sie gerne ab. Sonst bleibt man daran viel zu leicht hängen und verletzt sich dann. Hier habe ich eine Nagelhautschere verwendet. So etwas lohnt sich unheimlich, denn Scheren wie diese sind mit beiden Händen bedienbar, scharf und dennoch so geformt, dass man sich nicht verletzt.

Step 5 – Fingernägel feilen und formen. In einem ersten Schritt kürzt du deine Nägel mit einer Nagelschere oder einer Feile. Da meine Nägel nicht gekürzt werden mussten, habe ich sie im Video nur mit einer Glasfeile geformt. Glasfeilen sind dafür ideal, da sie die Nägel nicht so stark aufrauen, wodurch sie in Zukunft weniger schnell einreißen. Am besten funktioniert das, wenn du immer von außen bis zur Mitte feilst.

Step 6 – Fingernägel polieren. Nun kannst du die Nägel glätten und polieren. Ich mache das nur etwa alle ein bis zwei Monate. In diesem Zeitraum vertragen meine Nägel das ganz gut und werden nicht zu dünn. Wenn du das alle paar Tage machen würdest, kann es passieren, dass deine Nägel dünn und brüchig werden. So oft ist das aber meist nicht nötig. Wenn ich diese Schritte mache, dann glätte ich sie erst und poliere sie anschließend, bis sie glänzen. Dafür verwende ich entweder eine Polierfeile mit vielen unterschiedlich rauen Seiten, oder dieses Gerät von Revlon*. Diesen Buffer muss man nur kurz an seine Nägel halten und schon sind sie super glatt.

Step 7 – Nail Hardener. Bevor ich den eigentlichen Farblack auftrage, gebe ich einen Nagelhärter auf den Nagel. Dieser stärkt die Nägel und schützt vor Verfärbungen. Hier verwende ich im Moment am liebsten diesen* von Manhattan. Er zieht schnell ein, stärkt die Nägel und lässt den Lack länger auf den Nägeln haften.

Step 8 – Farblack auftragen. Nun tragen wir den eigentlichen Farblack auf. Dafür gehe ich meist 1-2 Mal mit dem Lack in dünnen Schichten über den Nagel. Zwischen den Schichten lasse ich den Lack immer kurz trocknen, denn sonst gibt es am Ende eine Sauerei. Im Video verwende ich die Farbe 031 von p2, last forever.

Step 9 – Überlack auftragen. Dieser Schritt ist dafür da, damit der Lack länger hält. Manchmal reicht es eine Farbe doppelschichtig aufzutragen, manchmal trage ich noch einen Überlack auf. Wenn du die Zeit dafür hast, würde ich das immer machen. Wichtig ist auch hier, dass die Schichten darunter gut getrocknet sind, denn sonst ist der Lack ziemlich lange empfindlich und es kommen leicht Kratzer auf die Farbe. Mein absoluter Favorit ist hier der Über- (und Unter-) Lack von Faby Nails*.

Step 10 – Pflege. Zum Schluss trage ich noch eine Pflege auf die Nagelhaut auf. Hier verwende ich sehr gerne den Pflegestift von LaRic. Er macht spröde Nagelhaut weich und geschmeidig. Für die Hände verwende ich sehr gerne meinen Dauerfavoriten, die Handcreme von Rugard*. Diese beiden Produkte machen super zarte Hände.

 

Auf welchen Schritt verzichtest du bei deiner Maniküre NIE?

 

Beitrag enthält PR Samples.

1 Kommentar

  1. 10. Dezember 2015 / 18:57

    Vielen Dank für dieses super Video. Das ist ein sehr gelungenes Tutorial geworden. Schön dass es in deinem Blog auch Videos gibt. Man sagt ja „Bilder sagen mehr als tausend Worte“. Ich werde auf jeden Fall bald wieder hier reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.