Balayage | Von Brünett zu Blond?

Balayage | Von Brünett zu Blond?

Habe ich meine Haare in einem schönen Braunton gefärbt, dann gefällt es mir einige Wochen richtig gut. Mit dunklen Haaren fühle ich mich meist viel selbstsicherer. Das ist genau das gleiche wie mit schönen, schmalen Stilettos oder flachen Ballerinas. Die dunkelbraunen Haare sind meine Stilettos.

Doch leider haben braun gefärbte Haare häufig einen Rotstich. Ganz besonders dann, wenn man selbst färbt – und dieser Rotstich steht mir einfach nicht. Mir gefallen zwar viele Brauntöne richtig gut, solange die Haarfarbe noch satt strahlt, aber schon wenige Wochen später schaut die Farbe bei mir unnatürlich, verwaschen und matt aus. – Und genau dann gefallen mir meine Haare nicht mehr.

Letztlich war der Auslöser für die Entscheidung zu meiner neuen Haarfarbe ein Foto von mir, auf dem mein Ansatz ganz natürlich braun aussah und die Längen in einem matten, unnatürlichen Rotton schimmerten. Das hat mir so wenig gefallen, dass ich schon zwei Tage später beim Friseur saß. Nachdem ich vorab natürlich lange recherchiert habe, bin ich zu New Hair in München gegangen.

Ich habe ein Foto mitgebracht auf dem man wunderschöne, mit Balayage-Technik gefärbte, Haare gesehen hat. Am Ansatz dunkelblond zu den Spitzen laufend immer heller werdend. Bei dieser sog. Balayage-Technik wird die Blondierung auf einzelne Strähnen so aufgemalt, dass die Haare wie natürlich aufgehellt aussehen. Es gibt also keine Streifen in den Haaren sondern schön natürlich fallende Strähnen.

Ihr könnt euch vorstellen, wie groß meine Sorge war, dass meine braunen (gefärbten!) Haare durch die Blondierung gelb-orange werden. Zwar passiert das auf jeden Fall, aber ich hatte die Hoffnung, dass es beim Friseur ein Zaubermittel gibt, dass die Farbe neutralisiert. So war es dann auch. Nachdem Strähne für Strähne (jede zweite wurde behandelt) geduldig mit der Blondierung behandelt wurden, kam im Anschluss noch eine Mattierung auf die Längen. Diese hat den Haaren den Rotstich ein wenig genommen. Ich habe das Zwischenstadium nicht gesehen, aber dieser Schritt hat wohl noch einmal einiges bewirkt. Der Ansatz wurde mit einer dunkelblonden Tönung bearbeitet. Ihr seht es auf dem Bild nicht besonders gut, aber er ist dunkler geblieben als meine Längen.

Zwar sind meine Haare leider noch ein großes Stück von meinen (nicht roten) Traumhaaren entfernt, aber sie sind schon um einiges heller und blonder, als ich mir erhofft hatte. Wenn ihr alte Beiträge durchstöbert, dann seht ihr den großen Unterschied.

Bei meinem nächsten Friseurbesuch werde ich meiner Traumhaarfarbe wieder ein Stückchen näher kommen und wer weiß, vielleicht habe ich schon bis zum Ende des Jahres meine dunkelblonden Haare mit blonden Strähnchen und Spitzen. Von der Balayage-Technik bin ich auf jeden Fall schon begeistert, vielleicht lag es aber auch an meiner super guten Friseurin.

Ähnlich: Von Brünett zu Blond in nur 2 Wochen.

4 Kommentare

  1. 1. Mai 2016 / 09:15

    Sieht doch schon ganz gut aus! :)
    Wieviel hast du dafür bezahlt?
    Bei uns kostet so etwas Minimum 250€ :-/

    • Julia
      Autor
      1. Mai 2016 / 11:39

      Ich habe 99€ für Balayage, 25€ für die Mattierung und ca. 39€ (?) für die Tönung bezahlt . Das ist so schon eine echte Investition aber dann doch noch billiger als bei deinem Friseur.

  2. Ivi
    7. Mai 2016 / 21:43

    Ich bin wahrscheinlich das größte Haar-Experiment ever ;-) Von Blond zu Braun zu Schwarz und hin und her. Ich färbe nur noch selbst, da weiß man was man hat :-D
    Erst vor zwei Wochen habe ich mir mein Balayage „entfernt“ und bin nun Weiß-Asch-Blond, so wie ich es für den Sommer liebe.

    Liebe Grüße
    Ivi von Fashion.ahoi

    • Julia
      Autor
      7. Mai 2016 / 21:45

      Das ist ja mutig! Von Blondieren habe ich noch viel zu wenig Ahnung, aber vielleicht mache ich das auch irgendwann einmal selbst. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.