Glücklich und Zufrieden durch Journaling

Glücklich und Zufrieden durch Journaling

Ihr Lieben, heute dreht sich alles rund um das Thema Tagebuch schreiben, bzw. Journaling. Schon als ich noch ganz klein war, hat mir meine Oma einmal ein Tagebuch geschenkt und mir gesagt: „Schreib in diesem Tagebuch alles auf, was dir durch den Kopf geht. Wenn du erst einmal so alt bist wie ich, wirst du dich darüber freuen.“

Ich habe dann immer mal wieder etwas aufgeschrieben und ein paar Fotos oder Kinokarten eingeklebt. Wirklich konsequent war ich dabei nie und es gibt auch immer mal wieder ein paar Lücken, die mehrere Monate oder sogar Jahre andauern.

Mittlerweile freue ich mich aber unheimlich über alles, das ich mir damals aufgeschrieben habe (Oma, du hattest Recht)!

…aber nicht nur deswegen ist ein Tagebuch toll.

Heute verwende ich es vor allem, um einen klaren Kopf zu bekommen und Einfluss auf meine Gedanken zu nehmen.

Vielleicht kennst du das: Manchmal rutscht man in ein kleines Tief, in dem man an allem und jedem (bzw. eigentlich vor allem an sich selbst) zweifelt. Schaffe ich dies, erreiche ich das…?

Genau in diesen Momenten ist Journaling einfach unglaublich hilfreich.

Glücklich und Zufrieden durch Journaling Tipps Tricks Anleitung

Zufrieden und glücklich durch Journaling

Journaling (= Tagebuch schreiben) ist mittlerweile ein fester Bestandteil in meinem Leben. Allerdings schreibe ich nicht mehr jeden Abend auf, was heute so alles passiert ist, wie ich mir das früher vorgenommen habe. Das funktioniert bei mir einfach nicht. Um mein Leben an sich zu dokumentieren drucke ich mir lieber regelmäßig Fotos aus und klebe immer mal wieder einige in mein Foto-Tagebuch. Hier macht das Stöbern richtig viel Spaß!

Nein, ich nutze meine Tagebücher heute ganz anders, mit dem Ziel positive Gedanken aufzubauen und dabei selbstbewusster und glücklicher zu leben.

Wie ich es mache

Mindestens drei Mal pro Woche nehme ich mir morgens Zeit für meinen Miracle Morning (hier Glücklich und Zufrieden durch Journaling Tipps Tricks Anleitungfindest du das Buch, das dir alles erklärt). Der Miracle Morning ist ein Start in den Tag, der dir zeigt, wie du deinen Morgen gestalten kannst, um ein glückliches, erfolgreiches und zufriedenes Leben zu führen. Genau so, wie du es dir immer erträumt hast.

Teil dieser Routine ist es, dass ich mich hinsetze und alles aufschreibe, was mir durch den Kopf geht.

Dadurch…

  • …erkenne ich negative Denkmuster (und kann etwas dagegen tun)
  • …sehe ich das große Ganze, auch wenn einige wenige Projekte vielleicht gerade nicht so gut laufen
  • …erinnere ich mich regelmäßig an meine Ziele (man kann zwischendurch schon einmal den Überblick verlieren und sich an Kleinigkeiten aufhängen)

Also eine tolle Möglichkeit, um deine Gedanken zu ordnen und dir dein Leben so zu gestalten, wie du es dir vorstellst. Ich muss dabei ehrlich zugeben, dass ich gerade in schwierigen Zeiten viel häufiger auf diese Routine zurückgreife. Das liegt daran, dass ich durch Journaling besonders schnell etwas ändern kann und das Gefühl habe, mein Leben aktiv zu ändern.

Ich setze mich also früh morgens auf meinen Lieblingsplatz, wenn noch alles ganz ruhig und friedlich ist, meditiere kurz (länger als 5 Min. halte ich noch nicht durch) und widme mich anschließend meinem Journal. Welches das ist, siehst du weiter unten. In dieser Zeit schreibe ich für 5-10 Min. alles auf, was mir durch den Kopf geht.

Anschließend starte ich den Tag zielgerichtet, motiviert und vor allem viel klarer.

Probier das unbedingt über ein paar Wochen aus, wenn du das bisher noch nicht gemacht hast.

Tipps für ein erfolgreiches Journaling

  • Nimm dir zu einer bestimmten Tageszeit (z.B. morgens) für eine bestimmte Dauer (z.B. 5 Min.) Zeit für dein Journal.
  • Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt und versuche gar nicht erst, bestimmte Themen auszublenden. Das blockiert dich nur.
  • Schreibe mit einem Stift, mit dem du gerne schreibst, in ein Buch, in das du gerne schreibst.
  • Führe dieses Tagebuch nur für dich (und niemanden sonst).
  • Zwinge dich nicht jeden Tag dazu (das verdirbt dir nur die Laune). Du merkst schnell, wann es wieder Zeit wird und nach einer Weile hast du deine eigene Routine entwickelt.

Tools für das Journaling

Natürlich kannst du dein Tagebuch in jedes x-beliebige Notizbuch schreiben. Ich verwende für das Schreiben aber immer gerne besondere Bücher. Tagebücher, die etwas ganz besonderes ausstrahlen. Hört sich verrückt an, aber ich bekomme immer Schmetterlinge im Bauch, wenn ich mich früh morgens hinsetze und mir nur Zeit für mich und meine Gedanken nehme (geht es nur mir so?).

Das Buch, das ich im Moment unheimlich gerne verwende ist das Journal von YOUCHAMP. Das ist die Deluxe-Version eines Tagebuches. Dieses Tagebuch unterstützt dich nämlich nicht nur als Tagebuch, sondern auch indem es dir einen Rahmen vorgibt und das ist unheimlich hilfreich. Wusstest du nämlich schon, dass es einige Techniken gibt, die du anwenden kannst, um fokussierter Tagebuch zu schreiben und dich dadurch viel schneller weiterzuentwickeln?

Du kannst dir z.B. jeden Tag Fragen stellen, die dich ganz gezielt dabei unterstützen, dass du dich weiterentwickelst: Wofür bin ich heute dankbar? Was habe ich heute gelernt? Was werde ich heute tun, um meinem Ziel ein kleines Stückchen näher zu kommen?

Ebenso gibt es zahlreiche Fragen, die dir dabei helfen, deine Einstellung, deine Verhalten und dein Leben zu reflektieren. Ich bezeichne das gerne als ein Basis-Coaching, denn auch ein „echter“ Coach bringt dich deinem Zielen näher, indem er die richtigen Fragen stellt.

Wenn du also gleich voll durchstarten möchtest, dann ist das genau das richtige Journal für dich.

Wie ist das bei dir? Schreibst du ab und zu auf, was dich gerade beschäftigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.