Make-Up Basics: Was ist eine Foundation?

Make-Up Basics: Was ist eine Foundation?

Was ist eine Foundation? Beautblog München

Was ist eine Foundation?

Eine Foundation ist das, was die meisten unter Make-Up verstehen. Eine gleichmäßige, cremige/ pudrige Farbe, welche auf das gesamte Gesicht aufgetragen wird, um die Haut ebenmäßig wirken zu lassen.

Das ist umso wichtiger, je aufwendiger dein Make-Up ist. Smokey Eyes wirken besonders schön, wenn die Haut nahezu perfekt wirkt, während das bei einem natürlichen Tages-Make-Up absolut nicht notwendig ist.

Wie finde ich die richtige Farbe?

Das kommt darauf an. In der Drogerie bieten die meisten Marken nur eine begrenzte Farbauswahl an. Hier reicht es meist aus die Farbe grob abzuschätzen und anschließend etwas Farbe auf den Handrücken zu geben und diese dann mit der Gesichtshaut zu vergleichen. Hier kann es vorkommen, dass manche Marken gar keine passende Farbe anbieten.

Viel größer ist das Angebot in einer Parfümerie. Dort solltest du dir mehr Zeit nehmen und bei Bedarf eine Verkäuferin um Hilfe bitten. Hier bieten die meisten Marken eine regelrechte Farbpalette an. Zum einen solltest du herausfinden ob du eher einen olivfarben/ gelblichen Hautgrundton hast oder ob deine Hautgrundfarbe eher rötlich ist.

Zu dem Thema „die richtige Foundation Farbe finden“ findest du hier ausführlichen Beitrag.

Hast du mögliche Farben ausgewählt, dann solltest du dir je einen „Streifen“ auf die Wange malen und dir die unterschiedlichen Farben möglichst in einem Tageslichtspiegel anschauen. Die Farbe, welche am Besten zu deiner Haut passt, wird übergangslos mit deiner Haut verschmelzen.

Welche Konsistenz sollte meine Foundation haben?

Es gibt eine Kompakt-Foundation, welche wie ein Puder aussieht. Diese ist für normale bis Mischhaut und leicht fettende Haut geeignet. Sie wird mit einem feuchten Schwämmchen aufgetragen. Trägst du sie nur mit einem Pinsel auf, so ist es quasi ein etwas stärker deckendes Puder. Das Puder reicht nach dem Concealer meist für ein Tages-Make-Up.

Dann gibt es flüssige Foundations, diese sind für nahezu jeden Hauttyp geeignet und lassen sich am einfachsten in die Haut einarbeiten.

Ähnlich wie flüssige Foundations sind Cushion Foundations. Bei diesen befindet sich das Produkt in einer Art Schwämmchen. Sie lassen sich hervorragend mit einem Make-Up-Pinsel auftragen. Ich mag diese Art am liebsten, da man das Produkt immer sehr gleichmäßig entnimmt und verteilt.

Zuletzt gibt es noch Creme oder Mousse Foundations. Diese solltest du auf keinen Fall verwenden, wenn du zu trockener Haut neigst, denn sie setzt sich sehr leicht in kleinsten Fältchen ab. Hier ist zu beachten, dass du sie gut einarbeitest und verblendest, da bei dieser Form der Foundation am leichtesten Streifen entstehen.

Fassen wir zusammen. Diese Foundation eignet sich am besten für dich, wenn du diesem Hauttyp entsprichst:

  • Trockene Haut: Flüssige Texturen, Cushion Foundation.
  • Mischhaut: Probier aus welche Foundation für dich am besten funktioniert. Für den Anfang empfiehlt sich standardmäßig eine cremige, flüssige Foundation.
  • Fettige Haut: Cremige, feste Texturen

Wie trage ich eine Foundation auf?

Eine Foundation wird nach einem Primer und vor Concealer, Puder, Rouge oder Bronzer aufgetragen.

Am unkompliziertesten sind die Finger. Durch die Wärme wird das Produkt weich und lässt sich prima mit der Haut verblenden. Voraussetzung sind hier natürlich frisch gewaschene Hände, sonst trägst du den Schmutz direkt in dein Gesicht und Pickel sind vorprogrammiert.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit die Foundation mit einem Schwämmchen aufzutragen. Hier verteilst du vorab etwas Foundation grob auf deinem Gesicht und anschließend verblendest du alles mit dem Schwämmchen.

Wie gut das funktioniert, kommt ganz auf die Qualität des Schwämmchens an. Manche saugen leider viel zu viel Produkt auf, wodurch du viel mehr verwenden musst, als notwendig ist. Es gibt aber auch andere, z. B. den Beauty Blender, welcher das Produkt gut verteilt ohne viel Produkt zu verschlucken.

Nicht vergessen: Schwämmchen sollten nach jeder Anwendung unter fließendem Wasser mit einer sanften Seife ausgewaschen werden, denn sie sind wahre Brutstätten für Bakterien.

Und zu guter letzt kannst du natürlich einen Pinsel verwenden. Hier eignen sich sog. Buffer Pinsel am Besten. Wichtig ist hier, dass die Qualität stimmt, d. h., dass die Pinselhaare so eng gebunden werden, dass die Foundation auch tatsächlich auf der Oberfläche bleibt. Ist das nicht der Fall läuft die Foundation einfach in den Pinsel und es du brauchst sehr viel Produkt um diese auf deinem Gesicht zu verteilen.

Es gibt auch schmale, flache Foundationpinsel. Dafür braucht man allerdings viel mehr Geduld als bei einem Buffer Pinsel, deswegen empfehle ich dir das nicht gleich für den Anfang.

Weitere Foundation Tipps:

Damit eine Foundation länger hält oder um glänzende Haut zu vermeiden gibt es Grundierungen (auch Primer genannt). Diese werden nach der Tagescreme und vor der Foundation aufgetragen.

Es ist wichtig das Make-Up auch über den Kieferknochen in Richtung Hals zu verblenden (gleichmäßig verteilen). An dieser Stelle entstehen am schnellsten unschöne Kanten. Hier kannst du auch ein kleines bisschen tricksen, wenn die Foundationfarbe nicht exakt deinem Hautton entspricht.

Zu guter letzt solltest du deine Pinsel und Schwämmchen mindestens einmal die Woche mit einer Seife unter fließendem Wasser auswaschen um Hautunreinheiten zu vermeiden.

Hast du noch Fragen?

Interessant: Günstige Make-Up-Pinsel – Top oder Flop?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.