Make-Up Basics #4: Mascara

Make-Up Basics #4: Mascara

Wir sind nun mittlerweile in der Reihe der Make-Up Basics bei der Mascara (= Wimperntusche) angekommen. Alle anderen Beiträge aus dieser Serie findest du hier.

Alles was ich dir nun erkläre, habe ich versucht in der Collage weiter unten zu veranschaulichen, ich hoffe es hilft dir ein bisschen.

# Wimpernzange

Also beginnen wir mit dem Equipment: Idealerweise hast du eine Wimpernzange und eine Mascara. Bei der Wimpernzange ist vor allem wichtig, dass der Gummi, auf welchem du die Wimpern biegst noch nicht zu sehr durchgedrückt ist, da du sonst nicht genügend Widerstand zum Biegen hast. Davon abgesehen tut es hier ganz klar auch eine Mascara aus der Drogerie.

Mit dieser biegst du die Wimpern vor dem Tuschen hoch. Wichtig, dass du das vor dem Auftragen der Wimperntusche machst, da deine Wimpern sonst brechen oder an der Zange kleben bleiben und du sie dir ausreißt. Damit der Schwung noch ein wenig länger hält kannst du deine Wimpernzange vorher kurz unter einen Föhn halten. Dann biegst du deine Wimpern und hält sie vorsichtig fest, bis sie ausgekühlt sind. So hält der Schwung besonders gut. Ich habe aber festgestellt, dass sich das nur bei langen Wimpern lohnt. Kurze Wimpern wie meine, lassen sich vor allem durch eine gute Mascara hochbiegen.

# Mascara

Nun zur Mascara. Um einen natürlichen Look zu erhalten kannst du eine braune Mascara verwenden. Am beliebtesten sind hier jedoch tiefschwarze Mascaras. Hier gibt es nun jede Menge Unterschiede. Es gibt Mascaras die feine Fasern enthalten und deinen Wimpern dadurch mehr Textur geben. Dann gibt es viele Unterschiede in der Bürstchenform, etc. Dieses Thema ist so groß, dass ich einen neuen Beitrag drüber schreiben könnte.. Wenn dich das interessiert, schreib es mir doch einfach in die Kommentare. Für den Anfang würde ich einfach einmal ein Modell ausprobieren und dich dann von mal zu mal durchtesten. Ich persönlich empfehle dir volle, voluminöse Bürstchen, da du mit diesen am einfachsten einen besonderen Schwung hinbekommst.

Du trägst die Mascara nach dem Biegen der Wimpern hoch. (Diesen Schritt kannst du auch weglassen.) Du ziehst das Bürstchen aus der Farbe (Nicht pumpen, das trocknet die Farbe aus.) und setzt es am Wimpernansatz an. Dann ziehst du es mit leicht ruckelnden Bewegungen bis zu den Spitzen durch. Diesen Schritt kannst du nach belieben wiederholen. Wenn du blonde Wimpern hast, tusche deine Wimpern erst von oben und dann von unten.

Unten tuscht du die Wimpern nur vorsichtig mit der Spitze des Bürstchens. Falls du nicht gerade eine superlanghaltende Mascara trägst, empfiehlt sich hier eine wasserfeste Mascara, da diese nicht so leicht verwischt und du keine schwarzen Schatten unter den Augen bekommst.

# Momentanen Mascara Favoriten:

Die Günstige: Lash Princess von Essence.‘ Sie verleiht ein wahnsinniges Volumen, lässt die Wimpern dichter erscheinen und hat ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältniss.

Die Natürliche: Masterpiece Transform‘ von Max Factor: Lange, aber dennoch natürlich wirkende Wimpern.

Die Wow Mascara: Mega Volume Miss Manga‘ von L’Oréal Paris. Sie verleiht deinen Wimpern unheimlich viel Volumen, verdichtet sie, verlängert sie und hält unfassbar lange. Bei dieser benötigst du für die untere Wimpernreihe keine wasserfeste Mascara!

Für einen dramatischen Nachtlook: False Lash Schmetterlingsmascara‚ in der Farbe Purple Black von L’Oréal Paris. Sie verlängert deine Wimpern um einiges und lässt besonders Braun/ Grüne Augen strahlen.

Welche Mascara kannst du uneingeschränkt weiterempfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.