Make-Up Basics # 5: Die Augenbrauen

Make-Up Basics # 5: Die Augenbrauen

Die Augenbrauen sind der Rahmen der Augen, sie modellieren das Gesicht noch viel Stärker, als es alle anderen Bereiche des Gesichts tun. So etwas liest man sehr oft und es ist tatsächlich etwas dran. Schminke dich mal wie gewohnt und mache ein Bild mit „gestylten Augenbrauen“ und eines ohne. Du wirst sofort einen Unterschied sehen. Zeit also alle Basics aus diesem Bereich einmal zusammenzufassen, lach. Alle bisherigen, anderen Make-Up Basic-Beiträge findest du hier.

// Augenbrauen zupfen

Bevor es an das Make-up geht, muss eine Grundform der Brauen gegeben sein. Dafür werden überschüssige Haare entfernt. Wenn du es selber machen möchtest und nicht zu einer Kosmetikerin gehen möchtest, dann empfehle ich dir die Pinzette‘. Damit geht es am einfachsten.

Nun entfernst du nach und nach alle Härchen unterhalb der Augenbraue, die dich stören. So entsteht langsam eine Form. Wenn du es das schon länger nicht mehr gemacht hast, dann kannst du dir die gewünschte Form bspw. mit einem Kajal oder Augenbrauenstift übertrieben stark anmalen. So siehst du die gewünschte Form und kannst ganz bequem drum herum zupfen. Wenn du dennoch einmal zu viel wegzupfst, keine Sorge, bis die Haare nachgewachsen sind kannst du die Lücke ganz einfach auffüllen, s. unten. Aber achte darauf, das du nicht zu viele Haare entfernst, denn zu dünne Augenbrauen geben deinem Gesicht kaum noch Kontur und auf Dauer ist es sehr nervenaufreibend, die Härchen nachwachsen zu lassen.

Tipp: Gelegentlich verwende ich diesen Gesichtsepilierer von Braun‚ unterhalb der Augenbrauen. Er ist so präzise, das keine Gefahr besteht zu viel wegzuzupfen und er erwischt auch sehr feine Härchen, die man per Hand kaum erwischt.

// Augenbrauen schminken

Nun, da die Form gegeben ist, kommen wir zum eigentlichen Make-up. Hier gibt es unterschiedliche Varianten:

Das Augenbrauenpuder‚ wird mit einem angeschrägten Pinsel‚ Strich für Strich aufgetragen, Make-Up Basics: Augenbrauenähnlich wie Lidschatten. Dafür gehst du mit dem Pinsel in die Farbe und strichelst dann nach und nach deine Augenbrauenkontur nach. Du versuchst quasi einzelne Härchen nachzuzeichnen. Dasselbe gilt für den Augenbrauenstift. Auch mit diesem zeichnest du einzelne Härchen nach. Das hat den Sinn, dass es danach nicht zu Blockartig sondern natürlich wirkt. Anschließend kannst du noch einmal vorsichtig mit einem weichen Augenbrauenbürstchen darüber streichen um die Farbe vorsichtig zu verblenden.

Mit diesem Prinzip kannst du ganz einfach fehlende Härchen nachzeichnen. Bei der Farbe achte auf deine natürliche Haarfarbe. Neben den unterschiedlich Hell- und Dunkeltönen gibt es auch noch rot- und aschfarbene Töne.

Augenbrauengel‚/ -wachs ist nun dafür zuständig, dass die Augenbrauen ihre Form behalten. Das Gel wird mit einem kleinen Bürstchen vorsichtig über die Augenbrauen gestrichen. Hier gibt es transparentes oder auch getöntes Gel. Das farbige Gel kann das Puder oder den Stift ersetzen. Das Wachs hat denselben Zweck, wird aber mit einem Pinsel oder auch mit viel Feingefühl und den Fingern aufgetragen.

Tipp: Wenn du gerade kein Wachs oder Gel da hast, kannst du auch etwas Haarspray auf ein Bürstchen‚ geben und mit diesem über die Augenbrauen gehen.

Nun steht dem perfekten Make-up nichts mehr im Wege, smile.

Wie viel Wert legst du auf perfekt gezupfte Augenbrauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.