Make-Up Basics #6: Das Augen Make-Up

Make-Up Basics #6: Das Augen Make-Up

Ich habe vor einiger Zeit mit einer Reihe über Make-Up Basics begonnen. In diesen Beiträgen möchte ich euch alles über einen bestimmten Bereich von Grund auf erklären. Gerade wenn man sich noch nicht so lange damit beschäftigt können einen die zahlreichen Begriffe total verwirren. Nach einer kleinen Unterbrechung geht es nun mit dem Augen Make-Up weiter. Hier findest du alle bisherigen Make-Up Basics Beiträge rund um die Foundation, Augenbrauen, etc.

Die Augen lassen dein Gesicht erst richtig strahlen und entscheiden darüber ob du frisch und wach oder müde und erschöpft aussiehst. Kleine Augen und Augenringen sprechen dabei eher dafür, dass du erschöpft bist. Alles was fit und gesund ausschaut wirkt auch attraktiv, deswegen versuchen wir die Augen groß zu schminken und Augenschatten möglichst abzudecken.

Wie du Augenringe abdeckst erfährst du hier.

Das Augen Make-Up setzt sich im großen und ganzen aus Lidschatten, Eyeliner und Wimperntusche zusammen. Mit dem Lidschatten und wenn du etwas geübter bist, auch mit dem Eyeliner kannst du deine Augen neu formen, zumindest in einem bestimmten Rahmen. Du kannst Schlupfender kaschieren, eng stehende Augen weiter auseinander schminken, sehr große Augen kleiner schminken, etc. Das geschieht alles dadurch, dass du Schatten (dunkler Lidschatten) und Highlights (heller Lidschatten) an Punkten setzt, die das Auge dann entsprechend Formen.

Lidschatten gibt es in ganz unterschiedlichen Texturen. Die wohl gängigste Form ist der Puderlidschatten, direkt gefolgt von Cremelidschatten. Diese Form gibt es dann häufig in kleinen Töpfchen oder auch als Stiftprodukt. Du kannst alle Produkte gut mit dem Finger auftragen, wenn du aber Hilfsmittel verwenden möchtest (das ist z.B. notwendig, wenn du mit vielen unterschiedlichen Farben arbeiten möchtest), dann eignen sich Pinsel sehr gut.

Ein Beispiel – Schlupflider: Hier ist die Falte des Lides so tief, dass sie das gesamte Augenlid abdeckt. Diese Falte wird nun mit einem dunklen Schatten so aufgetragen, dass es wirkt, als wäre sie etwas höher und das Auge wirkt nun größer. Das ist so sehr schwer zu erklären, aber wenn dich das interessiert, lass es mich in den Kommentaren einmal wissen, dann drehe ich dazu ein Video.

Auch mit dem Eyeliner kannst du deinem Auge eine bestimmte Form geben, dazu wird es aber einen weiteren Beitrag geben, denn die Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt. Du kannst deine Augen größer wirken lassen oder dir schmale Katzenaugen schminken. Das wichtigste ist bei allen Punkten eigentlich vor allem das üben. Ich probiere manchmal Abends vor dem Abschminken noch ein paar Dinge oder Produkte aus, denn viele Dinge muss man erst einmal alleine zuhause geübt haben, bevor man sich dann damit aus dem Haus traut.

Um deine Augen nun noch größer wirken zu lassen, verwendest du Mascara. Diese verlängert die Wimpern und gibt ihnen einen voluminösen Schwung. Um diesen noch zu verstärken kannst du vorab, eine Wimpernzange‚ verwenden. Diese biegt die Wimpern nach oben. Wenn du sie anschließend tuscht und die Farbe trocknet, halten deine Wimpern bei guten Mascaras anschließend den ganzen Tag diesen Schwung. Eine besonders gute, aber dennoch erschwingliche Mascara ist hier z.B. die Mega Volume Miss Manga Mascara von L’Oréal‘. (Hier findest du dazu einen ausführlicheren Beitrag.)

Das war die Theorie, wenn dich ein Bereich besonders interessiert, dann lass es mich in den Kommentaren wissen. Dann zeige ich euch gerne in einem Video oder einem weiteren Beitrag wie das funktioniert. Es ist gibt nämlich zu jedem einzelnen Bereich so..oo viel zu sagen.

Weitere Basic – Beiträge:

Make-Up Basics #1: Der Concealer

Make-Up Basics #2: Die Foundation

Make-Up Basics #3: Rouge

Make-Up Basics #4: Mascara

Make-Up Basics #5: Die Augenbrauen

1 Kommentar

  1. 12. Oktober 2015 / 17:54

    Das Augen Make Up ist wirklich eine der Königsdisziplinen. Ich finde auch besonders das Permanent Make Up sehr interessant. Die Möglichkeiten sind da sehr vielfältig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.