Wie du eine Maniküre zu Hause machst | 5 Schritte

Wie du eine Maniküre zu Hause machst | 5 Schritte

Ihr Lieben, kann man eine Maniküre zu Hause machen? Ja klar! Dafür brauchst du gar nicht so viel. Ich war in den letzten beiden Monaten zweimal für eine Maniküre bei einer Kosmetikerin. Das erste Mal, weil ich etwas besonderes machen wollte und dachte, dass meine Nägel perfekt aussehen werden und ganz anders, als normalerweise. Hmm, ja, im Endeffekt haben sie auch nicht anders ausgesehen als nach einer Maniküre zu Hause. Der erste Besuch war also ein bisschen ernüchternd.

Vielleicht lag es aber auch an der Kosmetikerin?Nagellack naegel manikuere manicure at home diy selbermachen tutorial Maniküre zuhause selber machen

Also bin ich 4 Wochen später noch einmal zu einer anderen Kosmetikerin. Aber auch dieses Mal habe ich kein großes Wunder erlebt. Wie auch? Im Nagelstudio werden auch nur die üblichen Produkte verwendet. Der Luxus besteht darin, dass man selbst nichts tun muss und die Zeit einfach genießen kann. Ich habe für mich also mit der Maniküre bei Kosmetikerinnen abgeschlossen. Zumindest, solange es nur um einen normalen Nagellack geht. Sobald du dir Gel oder Schellack aussuchst, kann das natürlich schon ganz anders aussehen. Aber für eine ganz normale Maniküre werde ich es mir in der kommenden Zeit lieber mit einem guten YouTube Kanal auf der Couch gemütlich machen.

// Nagellack entfernen

Halt, Stopp!

Bevor wir beginnen ist es ganz wichtig, alles was du für die Maniküre brauchst zusammen zu suchen:

  • Nagellackentferner und Wattepads
  • Nagelfeile
  • Unterlack
  • Nagellack
  • Überlack
  • Handcreme

Jetzt kann es losgehen:

Zuerst entfernen wir alle Nagellackreste von den Nägeln. Auch wenn du keinen Nagellack mehr auf den Nägeln hast, solltest du einmal mit einem mit Nagellackentferner getränkten Wattepad über die Nägel gehen, damit eventuelle Fettreste entfernt werden. So hält der Nagellack anschließend viel besser.

Wichtig ist (das weißt du bestimmt schon), dass du acetonfreien Nagellackentferner verwendest. Dann werden deine Nägel nicht so sehr ausgetrocknet und bleiben schön gesund. Ich verwende gerne den pinken von Maybelline Jade, da er ein bisschen besser riecht als viele andere und die Nägel mit Mandelkernöl pflegt.

// Nägel feilen

Jetzt werden die Nägel gefeilt. Ich verwende dafür immer sehr gerne eine Glasnagelfeile, da meine Nägel dadurch viel weniger splittern. Mein momentanes Lieblingsmodell ist vom LaRic. Bei der Form bin ich ganz unkompliziert und feile die Ecken einfach ein bisschen schmaler, so das eine schöne Form entsteht. Spannend finde ich auch die lange eckigen Nägel, die man häufig auf Instagram sieht. Das wäre zwar nichts für mich, da ich sie vermutlich ständig abbrechen würde, aber auf den Bilder sehen sie toll aus. Besonders dann, wenn sie schön gepflegt und in einer tollen, dezenten Farbe lackiert sind.

// Unterlack

Mein absoluter Geheimtipp ist der Nail Hardener von Manhattan. Ich kenne keinen Nagelhärter der besser ist. Egal ob die Nägel brüchig sind oder splittern: mit diesem Nagelhärter werden die Nägel so unheimlich stabil. Das ist fast zu gut um wahr zu sein. Ich weiß nicht, wie der Lack funktioniert, aber so gut wie er funktioniert, scheint er sich wie eine zweite (stabile!) Schicht auf den Nagel zu legen und ihn dadurch zu festigen. Ich hoffe, dass dieser Lack nie aus dem Sortiment genommen wird.

// Nägel lackieren

Nun zum schönsten Teil: der Nagellackfarbe. Avon hat mir vor kurzem einige neue Produkte zugesendet. Unter anderem war dort der schönste rot-schimmernde, lang haltende Nagellack dabei, den du dir vorstellen kannst. Dieser Rotton schimmert nicht nur wunderschön, sondern geht ein bisschen in die Metallic Richtung. Vielleicht hast du das auf Instagram schon entdeckt. Es gibt momentan richtig viele Nagel Posts mit wunderschönen Metallicfarben. Ich habe keine Ahnung, wo es diese tollen Farben gibt. Wenn du das weißt, sag mir unbedingt Bescheid. Auf jeden Fall geht auch dieser Rotton in diese Richtung. Wunderschön. Wenn du ihn zweimal aufträgst ist die Haltbarkeit auch sehr gut.

Für doppelten Halt kann man auch noch einen Gellack darüber geben. Von Manhattan oder BeYu gibt es diese Top-Coats, die man auch ohne UV-Gerät auftragen kann. Sie trocknen ganz normal am Tageslicht und verlängern die Haltbarkeit aber um einige Tage.

2 Kommentare

  1. 17. August 2016 / 05:33

    Eine schöne Anleitung. Ich mache mir die Nägel auch immer daheim selbst, wollte aber demnächst zur Maniküre und es einmal ausprobieren. Als ich noch Gelnägel hatte, wurden mir regelmäßig die Nägel gemacht, aber jetzt mache ich auch alles selbst. Ich finde, dass der Profi den Lack einfach schöner Auftragen kann. Ich muss unbedingt noch einmal diese „Milch zum Abziehen“ ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.